zurück

Die Himmelsleiter / 2010

Das Regionalforstamt plante den Abriss der Treppe auf die Glessener Höhe, da  die Mittel zum Unterhalt fehlten. Anstatt der Treppe sollte ein Serpentinenweg angelegt werden, der leichter zu pflegen wäre.
.
Als das Vorhaben durch die Presse bekannt wurde, regte sich Widerstand in den Orten rund um den Königsdorfer Wald. In Leserbriefen und Aktionen wurde mit Unverständnis auf diese Entscheidung reagiert und der Wille zur Unterstützung des Erhalts der Treppe zum Ausdruck gebracht.
.
Bei einem ersten Treffen der Unterstützergruppen waren auch der Leiter des Regionalforstamts Herr Uwe Schölmerich und der Revierleiter Herr Theo Peters anwesend.
Den Herren wurde klar gemacht, das die Bevölkerung den Erhalt der Treppe verlange.
Die Dorfgemeinschaft Kleinkönigsdorf, die Dansweiler Ortsgemeinschaft, der SC Glessen, der TuS Brauweiler, das Stadteilforum Glessen und viele engagierte Bürger boten konkrete Hilfe an, um die Treppe zu sanieren und zu erhalten.
Die Regionalforstverwaltung nahm daraufhin die Entscheidung zum Abriss der Treppe zurück.
.
Bei einem Ortstermin wurde klar, dass die Sanierung nur durch professionelle Arbeiten zu bewerkstelligen sei. Das Risiko von Arbeitsunfällen und die Konsequenzen für Privatpersonen wären nicht vertretbar gewesen.
.
Eine positive Wandlung bekam die Aktion durch eine Spende der Raiffeisenbank Brauweiler. Zusammen mit  schon eingegangen Spenden vieler Bürger auf ein Spendenkonto in Glessen, standen nun Mittel zur Verfügung um mit der Sanierung zu beginnen.
Mit der ASH-Sprungbrett (Integrationsbetrieb für Garten- und Landschaftsbau) in Kerpen wurde eine Firma beauftragt, die Menschen mit Behinderung und Langzeitarbeitslosen eine Chance bietet, in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen wieder Fuß zu fassen.
.
Auch die Kreissparkasse Köln stellte nun eine Spende zur Verfügung, um diese Gemeinschaftsaktion zu unterstützen.
Aufgrund der zur Verfügung stehenden Mittel konnte nun auch die obere Treppe zum Gipfelkreuz  mit in das Sanierungskonzept eingeplant werden.
.
Mit Ihrer Spende, liebe Waldanrainer, können auch Sie diese Aktion vorantreiben um den Erhalt beider Treppen zu verwirklichen. Zudem haben sich die Unterstützergruppierungen per Vereinbarung verpflichtet, die Treppen auf lange Sicht regelmäßig zu überprüfen und für nötige Reparaturen zu sorgen.
.
Die Raiffeisenbank Frechen-Hürth hat unter dem Titel "Himmelsleiter" das Spenden-Konto 2000 5000 30 eröffnet,  BLZ 370 623 65.
.
Die Kreissparkasse Köln hat ein Spenden-Konto eingerichtet, das von der Dorfgemeinschaft-Kleinkönigsdorf verwaltet wird. 
Konto-Nr.  141 276 531,   BLZ 370 502 99   Die Dorfgemeinschaft kann auch Spendenquittungen ausstellen.

 

HimLeit-2010-01

HimLeit-2010-02

HimLeit-2010-03

HimLeit-2010-04

HimLeit-2010-09

HimLeit-2010-13+14